Wie die Blümlein draussen zittern

Komponist:
Text:

1. Wie die Blümlein draussen zittern, in der Abendlüfte
Wehn! Und du willst mir s’Herz verbittern, und du
willst nun von mir geh’n.

(:O bleib bei mir, und geh’ nicht fort, mein Herz ist ja dein
Heimatort:)

2. Hab’ geliebet ohne Ende, hab’ dir nie was leid
getan, und du drückst mir stumm die Hände, und du
fängst zu weinen an.

(:O bleib bei mir, und geh’ nicht fort, mein Herz ist ja dein
Heimatort:)

3. Ach da draussen, in der Ferne, sind die Menschen
nicht so gut, und ich gäb für dich so gerne, all mein
Leben, all mein Blut.

(:O bleib bei mir, und geh’ nicht fort, mein Herz ist ja dein
Heimatort:)