La Pastorella

Komponist: Walter Geiger
Text: Robert Jung

Wom, Wom, Wom, Wom ….
Es war an einem Frühlingstag es grünte schon, wie neu war die Welt.
Der Winter hat ein Abschiedlied beim Wind bestellt.
Die Schäferin von Val Gardena zog allein hinauf in das Land,
dort wo sie einen Sommerlang die Ruhe fand.

La Pastorella ist so jung und schön
und viel zu lang allein auf Bergeshöhn.
Die Liebe ist kein Spiel der Ewigkeit,
drum schenk ihr jeden Tag von deiner Zeit.
La Pastorella, die so jung und schön,
wird eines Tages auch verstehn. Wom.

Er hat gesagt, ich wart auf dich,
der Herbst kommt bald und dann bist du mein
und wirst ein ganzes Leben lang nur glücklich sein.
Sie schaut ins grüne Tal zurück
und denkt an ihn und fühlt, es wird wahr,
sie wird für immer bei ihm sein im nächsten Jahr.

La Pastorella ist so jung und schön
und viel zu lang allein auf Bergeshöhn.
Die Liebe ist kein Spiel der Ewigkeit,
drum schenk ihr jeden Tag von deiner Zeit.
La Pastorella, die so jung und schön,
wird eines Tages auch verstehn.
Wom, Wom, Wom, Wom.