Noch ruh’n in weichem Morgenglanz

Komponist:
Text:

1. Noch ruh’n im weichen Morgenglanz die Täler weit
und klaren See’n, ein Silbernebel deckt den Kranz der
holdgeschmückten Bergeshöhn. Wach aus, wach auf!
Wach auf mein liebes Heimatland, mein liebes Schweizer-
land, wach auf mein liebes Heimatland, mein Schweizer-
land wach auf!

2. In Purpurgluten wallt empor, durch Frührotschein der
Sonne Pracht, und leise schallt der Vöglein Chor, und
Sonntagsfrieden wonnig lacht. Wach aus, wach auf!
Wach auf mein liebes Heimatland, mein liebes Schweizer-
land, wach auf mein liebes Heimatland, mein Schweizer-
land wach auf!

3. Doch wenn des Krieges Fackel glüht, der Freiheit
Aar, von Gott gesandt, weithin durch Wald und Auen
zieht, dann klinge laut der Ruf durchs Land. Wach aus, wach auf!
Wach auf mein liebes Heimatland, mein liebes Schweizer-
land, wach auf mein liebes Heimatland, mein Schweizer-
land wach auf!