Morgenwanderung

Komponist: Hermann de Groote
Text: Gedicht von Ew. Schleutermann

Hinaus ins frische Waldesgrün, wo Hirsch und Rehe springen,
dorthin, wo tausend Blümlein blühn und Vöglein fröhlich singen.

Es singt so schön die Nachtigall, die Amsel ruft mit süssem Schall,
die Amsel ruft mit süssem Schall, dass Berg und Tal erklingt.

Du wanderst durch den Morgentau, umringt von Sonnenstrahlen.
Wie schön sind Wiesen, Flur und Au; es rauscht der Bach im Tale.

Du hörst der Amsel süssen Schall, doch ach, das Lied der
Nachtigall, doch ach, das Lied der Nachtigall verstummt mit einem Mal.

Schon klingt durchs Tal der Hämmer Schlag, die Vögel sich erheben.
Nun bricht herein ein neuer Tag voll neuer Lust und Leben.

Gott hat die Welt so schön gemacht, die Sonn’ erstrahlt in goldner Pracht,
die Sonn’ erstrahlt in goldner Pracht zur Menschen Herrlichkeit.