Marijanca

Komponist:
Text:

1. [: Ein Schiff fuhr ein in den Hafen von St. Paul, am Ufer
stand ein schwarzbraun Mägdelein. :] Refr.: Marijanca, komm, lass dich küssen, [: denn du
musst wissen (mein Schatz), dass ich dich von Herzen liebe, :] wie die Sterne, in weiter Ferne, [: strahelndes Glück für uns zwei,
Marijanca, bald wirst du mein. :]

2. [: Ich stand an Bord und träumte mit den Wellen, von
einem Mädchen, das Marijanca heisst. :] Refr.: Marijanca, komm, lass dich küssen, [: denn du
musst wissen (mein Schatz), dass ich dich von Herzen liebe, :] wie die Sterne, in weiter Ferne, [: strahelndes Glück für uns zwei,
Marijanca, bald wirst du mein. :]

3. [: In keiner Stadt und auch in keinem hafen findest du
ein Mädchen, das Marijanca heisst. :] Refr.: Marijanca, komm, lass dich küssen, [: denn du
musst wissen (mein Schatz), dass ich dich von Herzen liebe, :] Deine Lippen sind so entzückend, [: wer sie nur einmal geküsst,
der weiss auch, was Liebe ist. :]