Mann im Mond

Komponist: Tobias Künzel
Text: Tobias Künzel
Bearbeitung: Carsten Gerlitz

Jeden Abend knipst der im Mond sein Licht an,
damit man auf der Erde auch was sieht,
was man, wenn er es nicht anknipst nicht kann.
Doch dann säh er auch nicht, was hier so geschieht.
Und oft guckt der Mann herunter zu uns beiden,
denn du interessierst ihn wirklich sehr,
und dann sieht er, wenn wir schmusen oder streiten,
doch wahrscheinlich streiten wir uns mehr.
Und wenn’s ganz schlimm kommt, dann steigst di in dein
Raumschiff und es fliegt, zum Mann im Mond,
der endlich was er schon lang will, kriegt.

Manchmal wird der Mann im Mond
für seinen treuen Dienst belohnt.
Und wenn du ihn ganz lieb anschaust,
dann holt er die Laterne raus.
Am Himmel wohnt der Mann im Mond,
und sicherlich ist er verliebt.

Und bist du dann beim Mann im Mond dort oben,
dann macht er alles mögliche mit dir.
Sogar hier unten hört man euch dann toben,
und natürlich tobt es auch in mir.
Doch schon am nächsten Morgen hast du von dem Mann im
Mond genug.
Du setzt dich in dein Raumschiff, und er wünscht dir guten Flug.

Manchmal wird der Mann im Mond
für seinen treuen Dienst belohnt.
Und wenn du ihn ganz lieb anschaust,
dann holt er die Laterne raus.
Am Himmel wohnt der Mann im Mond,
und sicherlich ist er verliebt.