Lass dich zum Abschied küssen

Komponist:
Text:

1. Lass dich zum Abschied küssen herzallerliebstes Kind,
[: wenn wir ins Feld nun müssen, weil wir Soldaten sind. :] Refr.: Drum weine nicht mehr, nimm’s nicht so schwer, bald
werden wir wieder beisammen sein. Weine nicht mehr, wenn ich
wiederkehr, mein lie–bes Mägdelein, mein liebes, süsses, kleines
Mägdelein, dann lass uns glücklich sein!

2. Lass mich noch einmal spüren den Druck der kleinen Hand,
[: bald werden wir marschieren, uns ruft das vaterland. :] Refr.: Drum weine nicht mehr, nimm’s nicht so schwer, bald
werden wir wieder beisammen sein. Weine nicht mehr, wenn ich
wiederkehr, mein lie–bes Mägdelein, mein liebes, süsses, kleines
Mägdelein, dann lass uns glücklich sein!

3. Wenn ich auch viele Tage ferne von dir nun bin,
[: dein lichtes Bild ich trage immer in meinem Sinn. :] Refr.: Drum weine nicht mehr, nimm’s nicht so schwer, bald
werden wir wieder beisammen sein. Weine nicht mehr, wenn ich
wiederkehr, mein lie–bes Mägdelein, mein liebes, süsses, kleines
Mägdelein, dann lass uns glücklich sein!

4. Es wird mich stets begleiten anmutig, hell und schln,
[: bis zu den frohen Zeiten, da wir uns wiedersehen. :] Refr.: Drum weine nicht mehr, nimm’s nicht so schwer, bald
werden wir wieder beisammen sein. Weine nicht mehr, wenn ich
wiederkehr, mein lie–bes Mägdelein, mein liebes, süsses, kleines
Mägdelein, dann lass uns glücklich sein!