Jungschützenlied
Von Zyböri

Komponist:
Text:

1. Ich bin ein junges Schützenblut, tra la tra la
mit lautem Sang und frohem Mut zieh’ ich zum Stand
hinaus. Zwar bin ich noch ein klein Gsell, doch zeitig
schon wie Walter Tell üb’ freudig ich mir Aug’ und Hand
fürd liebe Schweizerland! Tra la …
Refrain zur 1. und 2. Strophe:
Wenn einstens die Kanonen erdröhn’ in wilder Lust,
dann schmück’ ich mit Patronen die jungen Schützenbrust.
Und geht’s auch ins Verderben: Mein Herz zu dir, o Gott!
Fürs Vaterland zu sterben, das wär mein liebster Tod.

2. Ich bin ein junges Schützenblut, tra la … ich
halte still und ziele gut, zur Scheibe an der Wand. Wie
fühl’ ich mich als kleiner Mann so glücklich, dass ich
schiessen kann. Zu schützen einst in Not und Graus das
teure Vaterhaus. Tra la …

3. Ich bin ein junges Schützenblut, tra la … auf dieser
Welt mein liebstes Gut ist einzig mein Gewehr. Werd ich
einst grösser mit der Zeit, so schenkt man mir ein Wehr-
mannskleid. Dann zieh’ ich stolz zum Militär dem Vater-
land zur Ehr’. Tra la …