Jascha spielt auf

Russisches Volkslied
Satz und Text: Wilhelm Heinrichs

Am weiten Ufer der Wolga, im kleinen Dorf Oljchowka
da liebte einst Andrejaschka die schöne kleine Paraschka.
Er ging nun hin zu der Herzliebsten Tür. Schöne Geschenke, die brachte er ihr.
Ja, auch nahm er Schuhe aus Lindengeflecht.
Oh das war Parschka nun grade so recht:
“Komm heute zu mir, und dann geh ich mit dir Refrain

“Ich liebe dich für mein Leben, willst deine Hand du mir geben?”
so fragte bald Andrejaschka, die süsse kleine Paraschka.
Da macht’ der Vater ein böses Gesicht. Heiraten, nein, das erlaubte er nicht.
Oh, arme Paraschka, sie weinte so sehr.
Sie durfte doch sehn ihren Liebsten nicht mehr.
Da kam der zu ihr: “Du gehst fort jetzt mit mir Refrain

Refrain:
auf den Reigen und zum Tanz, wo der Jascha spielt uns auf,
ja wo der Jascha spielt uns auf, spielt auf!”

Wenn die Sonne sinkt und der Abendwind leis über die Steppe zieht,
oh, dann erwacht heiss die Liebe bei der Balalaika Lied.
Hei! Wie gut, wenn Musik im Blut, in die Beine geht und sich alles dreht,
abends, wenn der Tanz umgeht!
Kommt alle her, singt im Chor, Jascha spielt Balalaika vor.
Er spielt für uns auf, und die Domra dazu, immer schneller ohne Ruh
drehen alle sich im Tanze, denn es spielt für uns der Jascha auf.