Freut euch des Lebens

Komponist:
Text:

1. Freut euch des Lebens, weil noch das Lämpchen glüht,
pflücket die Rose, eh sie verblüht. Man Schafft so gern sich Sorg
und Müh, sucht Dornen auf und fondet sie, und lässt das Veilchen
unbemerkt, das ihm am Wege blüht.

2. Freut euch des Lebens, weil noch das Lämpchen glüht,
pflücket die Rose, eh sie verblüht. Wenn scheu die Schöpfung sich
verhüllt, und lauter Donner ob uns brüllt, so lacht am Abned nach
dem Sturm, die Sonne, ach, so schön.

3. Freut euch des Lebens, weil noch das Lämpchen glüht,
pflücket die Rose, eh sie verblüht. Wer Neid und Missgunst sorgsam
flieht, Genügsamkeit im Gärtchen zieht, dem schiesst sie bald
zum Büumchen auf, das gold’ne Früchte bringt.

4. Freut euch des Lebens, weil noch das Lämpchen glüht,
pflücket die Rose, eh sie verblüht. Wer Redlichkeit und Treue übt
und gern dem älteren Bruder gibt, den lohnt dafür Zufriedenheit
mit höherm Glück als Geld.