Des Finken Frühlingslied

Komponist:
Text:

1, Ein gar so eigen Frühlingslied begann der Fink im
Wald, die wundersame Melodie sang jedes Vöglein bald:
Die Herzen auf, die Rosen blüh’n, so klingt es weit und
breit, was sit wie du so wonnesam, o schöne Maienzeit,
was ist wie du so wonnesam, o schöne Maienzeit!

2. Voll Sehnen sang’s die Nachtigall, auf Flügel nahm’s
der Wind und trug es über Berg und Tal in alle Welt
geschwind: Die Herzen auf, die Rosen blüh’n, so klingt es weit und
breit, was sit wie du so wonnesam, o schöne Maienzeit,
was ist wie du so wonnesam, o schöne Maienzeit!

3. Es rauscht der Bach im Erlengrund den süssver-
trauten Klang, und so die Liebe träumend geht, lauscht
freudig sie dem Sang: Die Herzen auf, die Rosen blüh’n, so klingt es weit und
breit, was sit wie du so wonnesam, o schöne Maienzeit,
was ist wie du so wonnesam, o schöne Maienzeit!