Der Weg nach Haus ist schwer (Der Legionär)

Komponist:
Text:

Refrain: Der Weg nach Haus ist schwer für einen
Legionär. Und viele sehen die Heimat, die Heimat niemals
mehr.

Fremd ist die Erde, fremd der Himmel, fremd sind die
Reden, fremd die Lieder, fremd sind die Herzen und keines
schlägt für ihn.

Immer nur träumt er von den Wäldern, träumt von den
Wiesen, von den feldern, träumt von den Sternen, die in
der Heimat glühn.

Tage und Nächte machte er Pläne. Jahre um Jahr immer
wieder, um endlich dieser Hölle zu entfliehn.

Überall lauert das Verderben, denn auf der Flucht da
wartet Sterben. Wenn sie ihn fangen, gibt’s kein
Pardon für ihn.