Das Amerika-Lied

Komponist:
Text:

1. Willst du dein Dienstbüchlein zerreissen, das dir das
Kreiskommando gab 2, 3. Willst nicht mehr Schweizer-
bürger heissen, so reis’ ins Land Amerika 2, 3. Ja, ja das
Land Amerika ist weit vom Land Europia 2, 3. [: Ach
wie bange 2, ach wie bange 3, klopft das Herz, das Herz
in meiner Brust :]

2. Ich sehe schon den Dampfer rauchen, der mir den
Freund vom Busen reisst. Die Zähne kann ich nicht ge-
brauchen, die mir in Freundesauge gleisst. Ja, ja etc.

3. Es pfeift, die Ankerkette stöhnen, am Sprachrohr
steht der Kapitän. Bei solchen schauervollen Tönen hält’s
schwer, nach Amerika zu gehn, Ja, ja etc.

4. Dich locken Kaliforniens Felder, wo man das Gold
im Sande wäscht. Was nützen dir die vielen Gelder, wenn
du das teure Hochland nicht mehr hast. Ja, ja etc.

5. leb wohl, ich wünsch dir gute Reise, vergiss das
teure Hochland nicht, wo sich der Fremde Edelweisse und
Alpenrosenkränze flicht, Ja, ja etc.

6. Grab dir dein Grab im Wüstensande, verdirb am
Sakramentostrom! Ich bleib im lieben Schweizerlande, bei
meinen Vätern will ich ruh’n. Ja, ja etc.

7. Schon schwebt das Schiff auf salz^gen Wogen, das
zieht ihn fort nach fernem Strand. Ach Gott, er ist dahin
gezogen, das Nastuch schwenkt er noch in seiner Hand.
ja, ja etc.