Abschied

Komponist:
Text:

1. Es zieh zwei Freunde Hand in Hand: und nehmen
Abschied still, sie ziehen in ein fremdes Land, wie es
das Schicksal will. Sie ziehen beide traurig fort, der
eine hier, der andere dort, doch vor dem Tor, da
bleib’n sie stehn, wer weiss ob wir uns wieder sehn!

2. Der Sohn ergreift den Wanderstab: lebt wohl ihr El-
tern beid’, wenn ich nur euren Segen hab: hab ich
ein gut Geleit. Er wandert froh zur Stadt hinaus,
grüsst noch einmal das Elternhaus, doch vor dem Tor,
da bleibt er stehn, wer weiss, ob ich euch wieder seh!

3. Er ruft bedrängt das Vaterland: der Krieger greift
zum Schwert. Er drückt dem Liebchen noch die Hand,
spricht, dass er wiederkehrt, er küsst des Liebchens
Angesicht, spricht: Holdes Liebchen, weine nicht, doch
denket er mit leisem Weh: Wer weiss, ob ich dich
wiederseh?