Die Anlage der Oberstufe Gässeli befindet sich in der Nähe des Rheintalischen Binnenkanals, dort, wo die Gässelistrasse in die Lindenstrasse mündet. Zu erreichen ist sie am besten via Metropolkreuzung, vorbei am Gemeindehaus Richtung Osten und nach der Überquerung des Binnenkanals links abbiegen. Der Altbau besteht aus zwei Teilen, dem Turnhallentrakt, auf dessen ersten Stock der Singsaal liegt und dem Schulhaus, in dem sich auf zwei Stöcken die Klassenzimmer befinden sowie etliche Spezialräume wie das Biologiezimmer, das Physik- und Chemiezimmer, das Handarbeitszimmer und einen Informatikraum. Im Erdgeschoss findet man neben weiteren Schulräumen auch das Lehrerzimmer das Sekretariat und im Untergeschoss liegt das Zeichenzimmer sowie Musikkojen für den Unterricht der Musikschule.
Der angrenzende Neubau beherbergt die meisten Realklassen, eine Schulküche, den zweiten Informatikraum, sowie die Werkräume.

1923 wagte die Gemeinde Widnau den Schritt, eine eigene Sekundarschule zu gründen, damals Realschule genannt. Ein Lehrer unterrichtete ein Jahr lang in allen Fächern. Von 1924 bis 1940 führten zwei Lehrkräfte die Schule, dann setzte eine rasante Entwicklung ein. Die Schülerzahlen und das Lehrergremium wurden immer grösser.
1958 konnte das Sekundarschulhaus Gässeli bezogen werden. Dieses Schulhaus wurde 1985 mit einem Anbau erweitert. 1997 dann wurde die Anlage an der Gässelistrasse mit einem zusätzlichen Schulhaus bestückt. Im Zuge der Umsetzung des st. gallischen Oberstufenkonzeptes wurden die Sekundar- und die Realschule zusammengeführt. Seit diesen Tagen nennt sich die Oberstufe in Widnau OGW, genau, Oberstufe Gässeli Widnau. 15 – 17 Klassen werden an der Oberstufe in Widnau unterrichtet, gut 300 Schülerinnen und Schüler gehen täglich ein und aus und beinahe 30 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten im Voll- und Teilpensum an unserer Schule.

Schulhaus_Gaesseli